Ein transkulturelles, musikalisches Forschungsprojekt

Julia Lacherstorfer | »Nachbarin« [a diverse narrative]

Freitag, 24. März 2023 | 20:00 Uhr

JULIA LACHERSTORFER | »Nachbarin« [a diverse narrative]

Und die Suche geht weiter. Über meine bisherigen Tellerränder und Wahrnehmungsgrenzen hinweg, denn ich weiß, dass ich nichts weiß, außer: SPINNERIN war erst der Anfang, mein erstes Projekt, das sich bewusst weiblichen Narrativen zuwendet. Und es gibt so viele Perspektiven! Wir alle leben gut in unseren Bubbles und Filterblasen, da ist es wohlig und warm, wir bekräftigen uns gegenseitig in unseren Meinungen und Sichtweisen und können versichert sein – wir haben recht. Was aber, wenn unsere Sichtweise eine eingeschränkte und privilegierte ist? Wenn wir nicht sehen können, was andere tagtäglich erleben?

Du siehst, du siehst, was ich nicht seh‘?

Und genau das interessiert mich. Was meine Nachbar:innen erleben, ob sie nun direkt neben mir wohnen, oder viele Kilometer weit weg. Ob sie ihre Wurzeln hier in Österreich haben, oder anderswo. Rund ein Viertel meiner österreich:ischen Nachbar:innen haben eine Migrationsbiografie, von ihnen will ich lernen, anstatt über sie zu hören. Danke Sakina und Natasa. Diskriminierende Erfahrungen und Alltagsrassismus gehören für viele Menschen zum täglichen Leben, und dennoch werden sie nicht müde, auf Ungerechtigkeiten hinzuweisen. Danke Amani. Fast die Hälfte unserer Bevölkerung hat bereits Erfahrung mit psychischer Erkrankung gemacht, doch nur die wenigsten haben darüber gesprochen. Danke Nicole, danke Vivi. Ihre Geschichten sind es, die ich hörbar machen will. Nicht, weil sie selbst keine Stimme hätten, sondern weil wir oft nicht hinhören.

NACHBARIN [a diverse narrative] ist ein transkulturelles Musikprojekt, das unterschiedliche Lebensrealitäten in Musik übersetzt, mit den handwerklichen Mitteln von dialogischen Interviews, Komposition, Film und Fotografie.
Musik kann so viele Brücken bauen. Sie kann uns Trost spenden und halten. Sie kann uns wachrütteln und ihre Finger in die offenen Wunden legen, sodass wir endlich dorthin fühlen, wo es schmerzt. Ob im Kollektiv, oder individuell. Sichtweisen werden weiter, Narrative werden vielfältiger. Und dann passiert Veränderung.

https://www.youtube.com/watch?v=8MgfWBKVsc0

 

Julia Lacherstorfer: Konzept, Komposition, Violine, Synth, Harmonium, Stimme
Sophie Abraham: Cello, Stimme
Miriam Adefris: Harfe, Stimme
Lukas Froschauer: Klangregie

Julia Lacherstorfer

Schon früh erfährt Julia Lacherstorfer Musik in ihren mannigfaltigsten Ausprägungen des Alltäglichen: das Schnarren der Drehleier des Vaters, das Klackern des Spinnrades der Mutter oder das aus dem Obergeschoß dringende Akkordeonspiel des Großvaters werden zu vertrauten Klängen und Geräuschen, die Julias Kinderohren prägen und schließlich den Weg für ihre erfolgreiche Karriere als Musikerin ebnen. Bis heute schöpft Julia Lacherstorfer Kraft und Inspiration aus diesen musikalischen Erfahrungen und aus der volksmusikalischen Tradition ihrer Heimatregion, ohne dabei den Sinn für Gegenwärtiges zu verlieren.

Als Komponistin, Performerin (ALMA, SPINNERIN, Ramsch & Rosen) und Intendantin der wellenklænge, Lunz am See ist sie aus der österreichischen Musikszene längst nicht mehr wegzudenken.

www.julialacherstorfer.at

 

Online-Reservierung zum VORVERKAUFSPREIS: EUR 22,00
Ermäßigte Tickets für Schüler/Studenten (bitte Ausweis vorweisen): EUR 12,00
Ö1-Clubmitglieder -10%: (bitte Ö1-Card vorweisen): EUR 19,80

ABENDKASSA: EUR 24,00
Ermäßigte Tickets für Schüler/Studenten (bitte Ausweis vorweisen): EUR 14,00
Ö1-Clubmitglieder -10%: (bitte Ö1-Card vorweisen): EUR 21,60

 

• Die Abendkassa öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
• Online reservierte Tickets werden an der Abendkassa hinterlegt.
• Die Tickets müssen spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
• Bei Stornierung von Online-Reservierungen bitte eine Email an: info(at)kunstbox.at

 

Zurück