Mit Matthias Würfel und Frank Nordiek

LandArt-Workshop am Nordufer Wiestalstaussee | Almbach-Au

Freitag, 23. September 2022 | 13:00 Uhr

Donnerstag, 22. September 2022, 19:00 im Kulturhaus Emailwerk Seekirchen

Einführung in die LandArt  | Projektpräsentationen von Frank Nordiek und Matthias Würfel

Zur Einführung in die Land Art und als Auftakt des Workshops stellen Frank Nordiek und Matthias Würfel aktuelle Projekte vor. Der Abend lohnt sich auch für wiederkehrende TeilnehmerInnen, weil es sich beiden vorgestellten Projekten ausschließlich um neue Installationen der Künstler handelt.

Im Anschluss wird das tatsächliche Gelände bzw. der genaue Treffpunkt bekannt gegeben und der Ablauf der bevorstehenden Kreativtage einschließlich organisatorischer Details besprochen.
 

WORKSHOPZEITEN

Freitag, 23. September 2022, 13:00 - 18:00 Uhr                                                                                          

Treffpunkt: 12:45 Uhr in der 2. Parkbucht(von Ebenau kommend) an der Wiestal Landesstraße L 107
Navi-Adresse: Nahe dem alten Speicherkraftwerk Strubklamm, Wimberg 70, 5421 Adnet

Treffpunkt Alternativgelände Almbach-Au: 12:45 Uhr am Parkplatz beim alten Speicherkraftwerk Strubklamm
Navi-Adresse: Wimberg 70, 5421 Adnet

Samstag, 24. September 2022, 09:30 - 16:30 Uhr                                                                                                   

Sonntag, 25. September 2022, 09:30 - 16:30 Uhr | Zwangloser Ausklangab ca. 17:30 Uhr in regionalem Gasthof

 

KREATIVGELÄNDE

Nordufer Wiestalstaussee / Almbach-Au
Im Grenzgebiet der Gemeinden Ebenau und Adnet

ist unser Kreativgelände über die Wiestal Landesstraße L107 entweder von Salzburg / Hallein (Süden) oder von Hof / Ebenau (Norden) kommend.

 

INHALT UND ABLAUF

Zum ersten Mal stellt die Kunstbox Seekirchen die flache, weitläufige Uferlandschaft des Wiestalstausees als Kreativgelände zur Verfügung. Es handelt sich um einen sehr dynamischen Ort, der durch Überflutungen, Sedimentation und Vegetation sein Antlitz stets verändert - ein Aspekt, der ihn für naturkünstlerisches Schaffen räumlich, wie auch im Sinne der Materialvielfalt besonders reizvoll macht. Nicht weniger an Wildheit und landschaftlicher Reichhaltigkeit bietet das Auwald-Gelände des einmündeten Almbaches, das uns als Ausweichgelände bereit steht, sollte die Seeuferzone durch Überflutung oder zu hoher Vegetation nicht begehbar sein.

Die erfahrenen Landschaftskünstler Frank Nordiek (Hannover) und Matthias Würfel (Vorarlberg und Salzburg) bieten den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich aktiv mit der Landschaft des Wiestalsees / Almbaches auseinander zu setzen. Die räumlichen Dimensionen sprengen heuer den Rahmen aller bisheriger Workshopveranstaltungen, was für jede(n) TeilnehmerIn grenzenlosen  F r e i r a u m  bedeutet und auch thematisch dem Credo der künstlerischen Herangehensweise entspricht.

Nach der Land Art-Einführung am Vorabend im Emailwerk (Donnerstag, 22.9.) findet der Workshop in der freien Natur statt. Auf der Suche nach Anregungen erforschen wir zunächst großräumig das Gelände, was uns dabei hilft, in der Landschaft anzukommen. Materialbezogene Vorübungen zeigen uns die Gestaltungsvielfalt mit den Stoffen der Natur und ermöglichen uns, die Landschaft zu "begreifen". In weiterer Folge begeben wir uns auf die Suche unserer "ganz persönlichen Orte", erspüren ihre Atmosphäre, um diese letztendlich künstlerisch zu überhöhen. Aus den unterschiedlichen Eindrücken und Interpretationen der einzelnen Seminar-TeilnehmerInnen entwickeln sich in Einzel- oder Gruppenarbeiten meist völlig unterschiedliche, jedoch allesamt vergängliche Werke.                                                                                                                                                           

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
 

LANDART
meint, das Alltägliche und Bekannte neu zu entdecken und diese Entdeckung zum Ausgangspunkt für eine neue Idee zu machen. Bilder, die aus der Natur auftauchen und wieder in ihr verschwinden. Der Eingriff ist flüchtig, die Materialien vergänglich. Bäume und Gräser, Steine und Sand, Wasser und Eis.
Bereits zum 14. Mal veranstaltet die Kunstbox Seekirchen diese Workshop-Veranstaltung, die sich zum beliebten, alljährlichen Herbst-Highlight entwickelte. Wahrscheinlich liegt es daran, dass diese besondere Art von Kunst – das Erschaffen fragiler, vergänglicher Werke aus örtlichen Materialien – die Teilnehmer tief in der Seele berührt. Durch das Beobachten, Verstehen und Annehmen von Naturgegebenheiten, durch das Experimentieren, Formen und Gestalten des Vorgefundenen, durch das Spüren von Licht, Wetter und Raum entsteht eine enge Verbundenheit mit der Natur. Diese erhebende Gefühlsmischung aus Kunst- und Naturerleben mit allen Sinnen ist Balsam für unsere, vom hektischen Berufsalltag geplagte Seele. Meist hält dieses Hochgefühl weit über den Workshopzeitraum hinaus an.

 

DER WIESTALSTAUSEE

Der Wiestalstausee(auch Wiestalsee) ist ein Staubecken auf 561 m ü. A. im Wiestal im Tennengau für das Speicherkraftwerk Wiestal. Er liegt wenige Kilometer außerhalb von Ebenau. Der circa vier Kilometer lange Stausee ging 1913 in Betrieb. Er umfasst 7,5 Mio. m³ und bedeckt eine Grundfläche von mehr als 100 Hektar. Im Südwesten wird er durch die Wiestalseestaumauer mit einer Kronenlänge von 66 Metern aufgestaut. Der Stausee wird von der Oberalm (auch Almbach) und dem Moertlbach (Zufluss aus der Gaißau) gespeist. Der Wiestalstausee ist das ganze Jahr über ein wichtiges Refugium für Entenvögel wie die Tafelente und für andere Schwimmvögel. Der Stausee befindet sich in der Schnittstelle der drei Gemeindegrenzen von Ebenau, Puch bei Hallein und Adnet und liegt an der Wiestal-Landesstraße, welche Ebenau mit Hallein verbindet. Die Straße ist eine beliebte Motorrad-Strecke, was zu einigen Unfällen geführt hat, bis man zuerst ein generelles Motorrad-Fahrverbot und später eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h eingeführt hat.

DIE REFERENTEN

Matthias Würfel (Salzburg|Vorarlberg)

Matthias Würfel geboren 1975, aufgewachsen im Salzburger Flachgau (Eugendorf und Neumarkt a.W.), studierter Architekt und seit 2006 freischaffender Landschaftskünstler. Lebt und arbeitet in Salzburg und Vorarlberg. Fachbeirat für Architektur und Landschaftskunst im Kulturverein Kunstbox.

 www.matthiaswuerfel.at

 

Frank Nordiek (Atelier LandArt | Hannover/D)

Erzieher, promovierter Mineraloge, Künstler; geb. 1964 in Leverkusen

2000: „LandArt“, Haburgische Landesbank (Katalog)

2001: „Manchmal nur wenige Stunden…“ Stadtmuseum Münster

2002: Projekt Naturskulpturen, Treptowers der Allianz AG, Berlin (Katalog)

2004: „Mensch + Natur“, St. Andreasberg (Auszeichnung)

2005: 1. Preis Wettbewerb „1-jähriger künstlerischer Prozess im Ernst-Ehrlicher-Park“, Kunstverein Hildesheim

2006: Land Art Symposium „Traktor Day“, Weitra, Österreich

Land Art Symposium „Randen NARTour“ Schaffhausen, Schweiz

2007: „Birdland in Apeldoorn“, Apeldoorn, Niederlande

Skulpturenlandschaft Osnabrück

Land Art Symposium „7x100m“, Poggenhagen (Katalog)

2010: Kunstpreis der Stadt Limburg

2012: Kunsttage Winnigen

2013: Horizons – Arts Nature en Sancy

Stadt Land Spuren, Poggenhagen (Katalog)

Zeller Kunstwege, Zell a. Hamersbach

2015: Projekt „Schwammstadt“ Changde, China

Arte Sella, Trentino Italien

2017 „Eichenkeimlinge“

(X)Sites, Varberg, Schweden

2018: Landet mit Emellan, Schweden

2019: Stadt Burgwedel, Erlebnispfad „Erlebnis Würmsee“

Skulpturenpark Gut Hohen luckow, Projekt „Keimlinge“

 

KONTAKT

Salzmannstraße 5
D-30451 Hannover

Tel: +49 (0)179 – 473 15 95
E-Mail: info@landart.de

www.landart.de

 

 

 

Der Workshop findet bei (fast) jedem Wetter statt!

Mitzubringen sind Gummistiefel (möglichst wadenhoch!), festes Schuhwerk, Badebekleidung und Sonnenschutz (je nach Wetter/Temperatur), Gartenhandschuhe, Regenschutz, Baueimer, Rosenschere, Taschenmesser, Jause und v.a. genügend zu trinken!

Workshop-Beitrag: 160,- Euro pro TeilnehmerIn.

Die Anmeldung ist erst verbindlich, wenn der Workshop-Beitrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Anmeldebestätigung auf folgendes Konto entrichtet wurde: Kulturverein Kunstbox, IBAN: AT38 3504 7000 7505 2852, BIC: RVSAAT2S04

Zurück